Rheinhessen ist ein ganz besonderer Landstrich



Im Morgengrauen Stadecken Stadecken im Mai Bei der Arbeit Im Land der Tausend Hügel Man sagt auch: Die Toskana Deutschlands Übers Selztal geschaut Wetter ist überwiegend klasse dito Toskana eben... Wie im Périgord.. herbstlich winterlich Stadecken im WinterAuch die Kälte trägt zu dem einzigartigartigen rheinhessischen Geschmack bei Die Böden sind gut für Wein Boden gibt viel vom GeschmackDie Mineralisierung prägt Geschmack und Charakter Unsere Böden sind Löss-/Lehmböden Vor Millionen Jahren.. ..war hier Meer. Bedeutung im Weinbau international

Rheinhessen, das Land, wo Milch und Honig fließt

Rheinhessen ist ein gesegnetes Land; insbesondere sind die klimatischen
und terrestrischen Gegebenheiten eine Klasse für sich.
Es gibt nicht viele Landstriche auf dieser Welt, wie diesen.
Vergleichbar durchaus mit der Toskana, dem Tessin oder dem Perigord.

Was an Wärme fehlt, wird durch die Bodenqualität wettgemacht
Klima und Boden sorgen für einen einzigartigen Charakter.

Klima

Durch seine geschützte Lage im Lee von Hunsrück, Taunus, Odenwald und Nordpfälzer Bergland genießt Rheinhessen das geschützte Klima eines Beckens.

Als Teil des Oberrheinischen Tieflandes gilt es als eine der Wärme- und Trockeninseln Deutschlands.
Insgesamt ist es niederschlagsarm, sommerwarm und wintermild.

RhhKarte

Die Jahresdurchschnittstemperatur ist mit 10,5°C sehr günstig.
Die durchschnittliche Temperatur der etwa 180 Tage langen Vegetationsperiode beträgt 17°C.

Die durchschnittlichen Jahresniederschläge schwanken um 500 mm und fallen hauptsächlich im Sommer-halbjahr.
Dies ist günstig für den Weinbau, da die Reben in dieser Phase ihren größten Wasserbedarf haben.

Besonders stark profitiert Rheinhessen von den schützenden Gebirgszügen im Westen.

Die Westwinde mit ihren Niederschlag bringenden Luftmassen werden von ihnen zum Aufsteigen gezwungen und regnen dabei einen Teil ihrer Feuchtigkeit ab.

Rheinhessen hat dadurch geringere Bewölkung, infolgedessen stärkere und längere Sonneneinstrahlung sowie föhnartig erhöhte Temperaturen.

Den Weinreben steht eine relativ lange Vegetationszeit zur Verfügung.

Fazit
Deshalb gehört Rheinhessen zu den wärmsten und trockensten Gebieten Deutschlands, was den Wein- und Obstanbau begünstigt.

Rheinhessen ist mit 26.281 Hektar Rebfläche das größte Weinbaugebiet in Deutschland.
Seit Mai 2008 sind Mainz und Rheinhessen Mitglied im Great Wine Capitals Global Network (GWC) - einem Zusammenschluss der bekanntesten Weinbaustädte weltweit.

Böden

Rheinhessen, insbesondere Stadecken verfügt vornehm- lich über Lössböden, aber auch Mergel mit großem Lehmanteil.

Löss - Ablagerung des Windes

Das Ausgangsgestein dieses Bodens ist Löss, eine kalk- reiche Ablagerung des Windes.
Bodeneigenschaften Löss
Dieser Boden ist leicht bis in große Tiefe durchwur-zelbar, erwärmt sich schnell und ist wegen seiner lockeren Beschaffenheit gut durchlüftet.

Er speichert schnell große Mengen Wasser in pflanzen-verfügbarer Form, kann diese aber in extrem heißen Jahren bzw. kleinklimatisch heißen Lagen nur bedingt festhalten.

Herausragendes Merkmal ist das breite Mineralspektrum dieses Bodens.
Diese Minerale stellen ein großes und breit gefächertes Nährstoffreservoir dar.

Der Rebstock kann sich auf diesem Boden von der Pflanzung an besonders günstig entwickeln.
In warmen Lagen führt das zu früher Blüte und frühem Reifebeginn.
Weincharakteristik Löss
Die Weine zeigen eine feine Frucht. Sie sind zugleich schlank und haben viel frischen Pfiff.

Trotz ihrer frühen Trinkreife verfügen sie über ein gutes Potential für die weitere Entwicklung.

Mergel - Dicker Meeresschlamm

Ausgangsmaterial dieses Bodens sind 31 bis 24 Millionen Jahre alte Meeresablagerungen.

Diese tertiären Mergel entstanden zu einer Zeit, als die Verbindung zu den Weltmeeren allmählich unter-brochen wurde.
Es sind sehr kalkreiche Sedimente, hauptsächlich unverfestigte Tone mit sandigen Einschaltungen.
Bodeneigenschaften Mergel
Herausragende Eigenschaften dieses Bodens sind sein sehr hoher Kalkgehalt und sein großes Was-serspeichervermögen.

Die Wasser- und Nährstoffversorgung im gesamten Boden ist gut.
Das günstige Bodengefüge stellt eine ausreichende Durchlüftung sicher.
Weincharakteristik Mergel
Die Weine zeigen eine sehr starke Mineralik, Dichte und Länge.
Der Riesling ist sehr fruchtig (Aprikose und Pfirsich).
Die Reifeentwicklung verläuft langsam, bedingt durch die Menge der eingelagerten Mineralstoffe sowie durch die Konzentration an Säure.



Quelle für Klima+Boden: www.rheinhessen.de.
Dort finden Sie auch eine tolle Beschreibung der Gegebenheiten und ihres Zusammenwirkens


Pfirsich
Die Geschichte mit den französischen Pfirsichen

In den 70er Jahren hat ein rhein-hessischer Obstbauer namens Otto Krebs in Frankreich Reiser einer deliziösen neuen Pfirsichsorte stibizt und sie hier angebaut.

Das Ergebnis war überwältigend: Im direkten Vergleich schmeckten die hiesigen Pfirsiche weit besser als das Original.. .

Der Grund lag eindeutig in der Besonderheit der rheinhessischen Region: Klima+Boden sorgen für unvergleichliches Aroma.

Vergleichen Sie einmal mit diesem Wissen rhh. Obst mit dem anderer Herkunft: Sie werden sich wundern.

Warum sollte das dann nicht auch mit internationalen Reben funkt- ionieren?



Loesboden
echt Stadecker Boden